Green-Institut Rhein-Ruhr

Kooperation beginnt nicht erst im Klassenzimmer!

Getreu dem Leitspruch hat sich das Green-Institut Rhein-Ruhr verschiedenen Aufgaben verschrieben. Es unterstützt die Lehrkräfte bei der Vernetzung und Entwicklung des eigenen Unterrichts - und zwar kooperativ.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Green-Instituts Rhein-Ruhr!

Auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen über unser Pädagogisches Programm, die Moderatorinnen und Moderatoren und die Veranstaltungen des GIRR. Zugleich möchten wir mit unserem Internetangebot die Möglichkeit geben, sich über das Kooperative Lernen zu informieren und in einen Austausch mit anderen Interessierten zu gelangen. Im "Materialien"-Bereich finden sich darüber hinaus verschiedene Materialien, die Sie bei der Durchführung kooperativer Lernformen unterstützen können.

Wir laden Sie und euch ein, sich ein Bild vom Green-Insitut Rhein-Ruhr und dem Kooperativen Lernen zu machen und verweisen insbesondere auf die folgenden aktuellen Informationen.

 

Neuigkeiten

Einige Materialien und Ergebnisse der Moderatorenfortbildung vom 04.04.2014 wurden hochgeladen und sind hier zu finden.

Besuch aus Japan

Am 05.03.2014 besuchten Frau Professorin Akiko Utsunomia, Universität Saga, und Herr Professor Nobuyuki, Universität Nagoya, Japan, das Green-Institut Rhein-Ruhr. Sie arbeiten für die Japanische Forschungsgesellschaft zur Wirksamkeit des Kooperativen Lernens in Fächern der Gesellschaftslehre und Sachunterricht. Aufmerksam geworden waren sie in Japan auf das Buch "Kooperatives Lernen in Fächern der Gesellschaftslehre"   (siehe auch NDS-Verlag ). Sie hospitierten bei verschiedenen Trainerinnen im Unterricht (siehe auch Zeitungsartikel von derwesten.de) und erhielten von dem stellvertretenden Vorsitzenden, Thomas Kremers, eine Fülle weiterführende Inforamtionen.

Bericht über die Summer School 2013

Bericht über die Summer School in Münster 2013

 

Es ist erfreulich, dass nun die Summer School in Münster bereits zum fünften Mal in Folge stattfinden konnte und den wieder einmal sehr zahlreichen TeilnehmerInnen vielfältige Impulse für die Aneignung oder die Vertiefung des Kooperativen Lernen gegeben hat.

Weiterlesen: Bericht über die Summer School 2013

Moderatorenfortbildung 03.05.2013

Schulen entwickeln sich durch guten Unterricht

 

Schon 2003 haben LehrerInnen Duisburger Schulen dies verstanden. In diesem Jahr erreichte die Idee, SchülerInnen vermehrt gemeinsam / kooperativ lernen zu lassen das Reinhard und Max Mannesmann Gymnasium und die Gesamtschule Emschertal. An diesen beiden Schulen brachten die beiden LehrerInnen Carmen Druyen und Thomas Kremers das Kooperative Lernen auf den Weg. Beide wurden von den kanadischen PädagogInnen Norm und Kathy Green ausgebildet.

Weiterlesen: Moderatorenfortbildung 03.05.2013

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Kooperatives Lernen in den Fächern der Gesellschaftslehre – Aktiv lernen in Raum, Zeit und Gesellschaft

Dirk Braun / Maria Heiter / Carmen Speckin / Jens Wollmann

Lehrerinnen und Lehrer, die Fortbildungen zum Kooperativen Lernen mitgemacht haben, sind in der Regel motiviert, ihre Kenntnisse und Erfahrungen mit kooperativen Verfahren im eigenen Unterricht umzusetzen. Trotzdem wagen sich viele nicht an eine Umstellung ihrer Unterrichtsverfahren heran, weil ihnen noch Beispiele für die Umsetzung fehlen oder weil sie sich überfordert fühlen. Wenn sie dann allerdings durch ein praxisorientiertes Buch, wie das der Autoren, konkrete Hilfestellungen sowohl bezogen auf den Unterrichtsablauf als auch auf die zu verwendenden Methoden erhalten, kann dies den Weg zu einem veränderten Unterrichtsverständnis eröffnen.

Weiterlesen: Buchempfehlung

Aktuelle Termine

Summer Scholl im September in Münster

Mitgliederversammlung mit Vorstellung des wissenschaftlichen Beirats in den neuen Räumlichkeiten am 24.10.14 ab 18:00

 

 

Bericht über die Summer School 2012 in Münster

Lernen in Kooperation: Teams – Belastung oder Mehrwert?

Wie jedes Jahr veranstalteten die Westfälische- Wilhelms-Universität Münster, das Zentrum für Lehrerbildung Münster, die Bezirksregierung Münster, die GEW NRW, das Green-Institut-Rhein-Ruhr und das Netzwerk Kooperatives Lernen in Zusammenarbeit mit dem WWU Münster und dem Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung die diesjährige Summer School zum Kooperativen Lernen.

Weiterlesen: Bericht über die Summer School 2012 in Münster

Kooperative Methoden im Schulbuch des Jahres

Im Bereich Geschichte und Gesellschaft wurde "zeitreise 1", ein Geschichtsbuch für Realschulen und Gesamtschulen NRW und Hessen, vom Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung zum "Schulbuch des Jahres 2012" gekürt. Neben Innovationen wie kompetenzorientierten Aufgabenformaten und einer schülergerechten Sprache wurden auch kooperative Methoden im Schülerband berücksichtigt. Darüberhinaus geben der Begleitband für Lehrer sowie viele Online-Links Lehrerinnen und Lehrern Hinweise und Material zur direkten Umsetzung für historisches Lernen mit kooperativen Methoden. Wir gratulieren Maria Heiter, Trainerin für Kooperatives Lernen und Mitglied im GIRR, die daran mitwirken durfte, ganz herzlich.

Weitere Informationen zum Schulbuch des Jahres finden Sie hier.
Ein Probekapitel mit 10 Methoden steht hier zur Verfügung.

Greetings: January 9th, 2012

Welcome to the the Green-Institut-Rhein-Ruhr. I am thrilled to see the inception of this group and I am honoured to be a member and to offer my support in any way I can.

When Norman first came to Germany in 1996, he had a vision: that together we would come back to this country he loved, to teach something that we loved and that it would make a difference for educators and students- cooperative learning… And the rest is history.

In the ten years we spent here together, we gave our best and worked with the best. The story is magical. This cooperative learning group, founded by Carmen Druyen and Thomas Kremers and other dedicated trainers in CL, is testament to the fact that this instructional strategy is not just the “flavor of the month”, but indeed the cornerstone of good instructional practice.

I look forward to meeting many of you when I am back in Germany this year.

I applaud you for your journey of learning. Your effort and time will bring wonderful benefits for both you and your students.

Warm Canadian Greetings,

Kathy Green